Angebote für Junge Leute

Berufsvorbereitung

BvB – Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme

Ziel der berufsvorbereitenden Bildungsmaßnahme ist die Vorbereitung der Jugendlichen auf eine Ausbildung oder auch eine berufliche Eingliederung. Im Rahmen der Maßnahme erhalten die Jugendlichen die Möglichkeit, ihre Fähigkeiten, Fertigkeiten und Interessen hinsichtlich einer möglichen Berufswahl zu überprüfen und eine Berufswahlentscheidung zu treffen. Neben der Vermittlung von Kenntnissen und Fertigkeiten im gewählten Berufsfeld werden sie von Beginn an bei ihren Bewerbungsaktivitäten intensiv unterstützt.

Zielgruppe
  • Jugendliche, die keinen Ausbildungsplatz gefunden haben
  • Jugendliche mit nicht gefestigten beruflichen Vorstellungen
  • Ausbildungsabbrecher, deren Ausbildungs- oder Arbeitsmarktchancen erhöht werden sollen


Schwerpunkte
  • allgemeine schulische Grundlagenbildung
  • nachträglicher Erwerb des Hauptschulabschlusses
  • fachpraktische und fachtheoretische Grundfertigkeiten in den Berufsfeldern:    

        Büro und Sekretariat sowie Recht und Verwaltung

        Handel und Transport sowie Lager und Logistik

  • Stütz- und Förderunterricht
  • Bewerbungstraining und Vermittlung in Ausbildung/Arbeit
  • IT- und Medienkompetenz


Förderung (Wie kann ich an der BvB teilnehmen?)

Die Eingliederung in die berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme erfolgt grundsätzlich über die Agentur für Arbeit oder das Jobcenter. Bei Interesse setzen Sie sich bitte mit Ihrer zuständigen Beratungsfachkraft in Verbindung.

Berufsausbildung

BaE – Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung

Im Verlauf einer Berufsausbildung in einer außerbetrieblichen Einrichtung erwerben Auszubildende vollwertige Berufsabschlüsse in anerkannten IHK- oder HWK-Berufen. Die Ausbildung, die durch die Bundesagentur für Arbeit und das Jobcenter gefördert wird, erfolgt in Zusammenarbeit mit einem anerkannten Ausbildungsbetrieb und dauert je nach Ausbildungsberuf 2 oder 3 Jahre. Zusätzlich werden die theoretischen Ausbildungsinhalte im Rahmen des Berufsschulbesuchs vermittelt.

Zielgruppe
  • Jugendliche bis zu einem Alter von 25 Jahren, denen es zum Beispiel aufgrund von unterschiedlichen Problemlagen nicht gelungen ist, einen betrieblichen Ausbildungsplatz zu bekommen
  • Auszubildende, die eine betriebliche Ausbildung begonnen haben und abbrechen mussten, können diese in Absprache mit der Bundesagentur für Arbeit und dem Jobcenter bis zur IHK/HWK-Prüfung in einer außerbetrieblichen Ausbildung fortsetzen
Berufe
  • Fachlagerist/in
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Verkäufer/in
  • Fachverkäufer/in im Lebensmittelhandwerk
  • Kaufmann/-frau im Einzelhandel
  • Kaufmann/-frau Groß- und Außenhandel
  • Kaufmann/-frau für Büromanagement
  • Industriekaufmann/-frau
  • Mediengestalter/in


Schwerpunkte
  • Besuch der Berufsschule, in der der jeweilige Beruf ausgebildet wird
  • praktische Ausbildung in IHK-anerkannten Ausbildungsbetrieben
  • Erwerb von fachtheoretischen, fachpraktischen und allgemeinbildenden Kenntnissen und Fähigkeiten
  • Abbau von individuellen schulischen und fachlichen Defiziten durch Stützunterricht in Kleingruppen
  • Erwerb und Festigung von Lernmethoden zur effektiven Aneignung der Ausbildungsinhalte durch individuellen Förderunterricht
  • Unterstützung durch praxiserfahrene Ausbilder und Lehrkräfte der ciT Zwickau GmbH bei der Vorbereitung auf die Zwischen- und Abschlussprüfung der IHK/HWK
  • sozialpädagogische Begleitung der Berufsausbildung, Hilfe bei der Bewältigung von persönlichen Problemen
  • Unterstützung bei der Erstellung und Aktualisierung individueller Bewerbungsunterlagen für praktische Ausbildung und Berufseinstieg

Fördermöglichkeiten (Wie kann ich teilnehmen?)

Förderung und Anmeldung für eine außerbetriebliche Ausbildung erfolgen über den jeweils zuständigen Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit und des Jobcenters.

Gesamtübersicht unserer Bildungsangebote